mail@oppenheim-vogel.de    06232 – 877 26 11    Folgen Sie uns

TELEFONKOSTEN VON KOSTENPFLICHTIGEN SERVICEHOTLINES SIND ERSETZBAR

Der Verbraucher wird immer mehr mit Angeboten von Internetanbietern überschüttet. Fast überall bekommt man mittlerweile die Zugangshardware kostenfrei zur Verfügung gestellt.

Aber oft hört die Kostenfreiheit dann auf, wenn man sich an die „Servicehotline“ wenden muss.

Doch was kann man tun, wenn man nach mehrfachen Anrufen bei der kostenpflichtigen Servicehotline feststellen muss, dass beispielsweise das mitgelieferte Modem von Anfang an defekt war.

Bsp. 1:

T bestellt bei einem Internetanbieter eine Telefon- und Internetflatrate. Im Lieferumfang ist neben der Zugangssoftware auch ein vom Anbieter geliefertes DSL-Modem enthalten.

T schließt das Modem gemäß den Vorgaben des Anbieters fachgerecht an. Nun muss er aber feststellen, dass eine Einwahl ins Internet und auch eine Aufbau der Telefonverbindung nicht möglich ist. T ruft mehrfach bei der kostenpflichtigen Servicehotline an. Nach 3 Wochen stellt sich schließlich heraus, dass das DSL-Modem defekt ist. Ein Blick auf die Telefonrechnung verrät, dass durch die Anrufe auf der Servicehotline Kosten in Höhe von 35,00 Euro entstanden sind.

– Ein Internetanbieter der auch das Modem zur Verfügung stellt, ist auch für alle an diesem Gerät bestehenden Schäden verantwortlich. Ist das Modem mangelhaft, so haftet er für den daraus entstehenden Schaden.

– T hat einen Anspruch sich diesen Schaden ersetzten zu lassen. Neben dem Anspruch auf Austausch des Modems, besteht auch ein Anspruch auf Ersatz

der Kosten für die Anrufe bei der Servicehotline, sowie die durch den Internetnutzungsausfall entstandenen Schäden.

Kann T den Anschluss wegen des defekten Modems 3 Wochen nicht nutzen, muss er für diesen Zeitraum auch nicht die Gebühren des Internetanbieters tragen.

– Problematisch kann es werden, wenn die Servicehotline mittels Mobiltelefon angerufen wurde und dadurch erhöhte Kosten entstanden sind. Grundsätzlich muss T aufgrund seiner Schadensminderungspflicht die günstigste Möglichkeit nutzen. Steht jedoch kein Festnetzanschluss zur Verfügung, sind auch die erhöhten Mobil-Kosten ersatzfähig.

Bsp. 2:

Wie Beispiel 1, jedoch erleidet das Gerät einen Defekt durch einen Bedienfehler des T.

– In diesen Fällen ist ein Ersatz der Telefonkosten nicht möglich, da T den Schaden selbst verschuldet hat.

Tina Vogel

About Tina Vogel

Rechtsanwältin Tina Vogel ist Mitbegründerin und Partnerin der Sozietät „Anwaltskanzlei Oppenheim & Vogel“. Schwerpunkte ihrer Tätigkeit liegen in den Bereichen des Arbeitsrechts, Mietrechts, Verkehrsrechts und Vertragsrechts.