mail@oppenheim-vogel.de    06232 – 877 26 11    Folgen Sie uns

Klage wegen „zu gutem“ Arbeitszeugnis

  • Hans Oppenheim
  • 20. Februar 2017

Das Landesarbeitsgericht Hamm hatte sich in seinem Urteil vom 14.11.2016 – AZ: 12 Ta 475/16 mit der Problematik eines zu positiv abgefassten Arbeitszeugnisses zu befassen.

Im vorliegenden Fall widersprachen die übertrieben guten (Leistungs-)Bewertungen des Arbeitnehmers der Schlussformel; damit war das Arbeitszeugnis insgesamt nicht stimmig. Die Bewertung des Arbeitnehmers wurde hierdurch herabgesetzt. Bei der Beurteilung, ob ein Arbeitszeugnis gut oder schlecht ist, muss insbesondere auch auf die Formulierung der Schlussformel geachtet werden. Diese hat für zukünftige Arbeitgeber eine besondere Bedeutung, da bspw. das Bedauern über das Ausscheiden des Arbeitnehmers nicht einklagbar ist.

Folglich sollten Arbeitnehmer ihr Arbeitszeugnis, das dem beruflichen Fortkommen des Arbeitnehmers dient, ggf. vom Rechtsanwalt überprüft lassen, um ungewünschte Formulierungen / Fehler zu vermeiden.

Hans Oppenheim

About Hans Oppenheim

Rechtsanwalt Hans Oppenheim ist Mitbegründer und Partner der Sozietät „Anwaltskanzlei Oppenheim & Vogel“. Schwerpunkte seiner Tätigkeit liegen in den Bereichen des Baurechts, Familienrechts, Scheidung und Verwaltungsrecht.