Category : Baurecht

WENN DER HAUSBAU TEURER WIRD ALS GEPLANT

  • Hans Oppenheim
  • 16. Mai 2013

Nicht selten kommt es vor, dass der Hausbau trotz vorheriger Planung durch einen Architekten teurer wird, als ursprünglich veranschlagt wurde. Der Bauherr steht dem jedoch nicht schutzlos gegenüber, denn der Architekt schuldet eine Kostenermittlung und Kostenkontrolle.

So hat der Bundesgerichtshof mit Urteil vom 21.03.2013 (Az.: VII ZR 230/11) entschieden, dass die Planungsleistung eines Architekten nicht der vereinbarten Beschaffenheit entspricht, wenn sie ein Bauwerk vorsieht, dessen Errichtung höhere Herstellungskosten erfordert, als von den Parteien im Architektenvertrag vereinbart.

BAUKUNST UND URHEBERRECHT

  • Hans Oppenheim
  • 8. September 2010

Am Anfang steht die Idee sich den Traum vom individuellen und kunstvoll gestalteten Eigenheim durch einen Architekten planen und realisieren zu lassen.

Nach einiger Zeit hat sich dann jedoch vielleicht der Geschmack geändert und man möchte sein kunstvolles Eigenheim verändern und umgestalten.

Doch hierbei kann es schnell zu Problemen mit dem Architekten kommen, denn wer sich ein besonderes Bauwerk hat errichten lassen, läuft Gefahr, dass der ausführende Architekt an diesem Urheberrechte geltend machen kann und wird.

FEUCHTIGKEITSSCHÄDEN

Verkäufer von Immobilien müssen auf starke Feuchtigkeitsschäden hinweisen.
Nach OLG Saarbrücken, Urteil vom 05.08.2008 – 4 U 90/08

Zwar müssen Kaufinteressenten bei älteren Gebäuden mit einem gewissen Maß an Feuchtigkeit rechnen, nicht aber mit einer extremen Durchfeuchtung der Kellerwände. Dies gilt erst recht dann, wenn die Kellerwände aufgrund kurz zuvor erfolgter Renovierungsarbeiten einen äußerlich trockenen Eindruck vermitteln und der Verkäufer die Durchführung der Renovierung und deren Anlass dem Kaufinteressenten trotz entsprechenden Wissensvorsprungs nicht mitteilt.