mail@oppenheim-vogel.de    06232 – 877 26 11    Folgen Sie uns

Tag : Mieter – Leitfaden

MIETMINDERUNG – TABELLE

Die Mietminderung ist ein probates Mittel um Ansprüche, die aus einem Mietverhältnis resultieren, gegen den Vermieter durchzusetzen. Sie ist eine rechtsvernichtende Einwendung gegenüber dem Anspruch des Vermieters auf Mietzahlung, die Höhe der Miete mindert sich kraft Gesetzes, ohne dass der Mieter sich darauf berufen muss. Sie kann weder zum Nachteil des Mieters ausgelegt noch vertraglich ausgeschlossen werden.

Zur Mietminderung ist der Mieter berechtigt, wenn zurzeit der Überlassung:

.                   die Mietsache mit einem Fehler behaftet ist

oder

.                   ihr eine zugesicherte Eigenschaft fehlt

oder

.                   sie zum vertraglichen Gebrauch nicht geeignet ist.

Voraussetzung für eine Mietminderung ist eine vorherige Mängelanzeige gegenüber dem Vermieter. Der Mieter muss den Mangel nachweisen und das daraus resultierende Maß der Gebrauchsbeeinträchtigung gibt das Maß der Mietminderung vor.

Diesbezüglich sind folgend einige Urteile zitiert, die einen ersten Überblick über die Minderungsquote bei verschiedenen Mietmängeln geben soll. Die angegebenen Quoten stellen lediglich Anhaltspunkte dar und müssen im Einzelfall nach oben bzw. nach unten korrigiert werden.

Nachfolgend sind folgend einige Urteile zitiert, die einen ersten Überblick über die Minderungsquote bei verschiedenen Mietmängeln geben soll. Die angegebenen Quoten stellen lediglich Anhaltspunkte dar und müssen im Einzelfall nach oben bzw. nach unten korrigiert werden.

 

 

Art des Mangels Minderungs-quote Quelle
Asbest, Emission 50% LG Dortmund, ZMR 1994, 410
Aussicht, Verlust 10% LG Hamburg, WuM 1991, 90
Badezimmer, Abflussverstopfung, Geruch 40% AG Groß-Gerau, WuM 1980, 128
Badezimmer, Ausfall Warmwasser 15% AG München, NJW-RR 1991, 845
Badezimmer, unbenutzbare Dusche 20% AG Köln, WuM 1987, 271
Balkon, unbenutzbar 15% AG Bonn, WuM 1986, 212
Baustelle in näherer Umgebung 10% LG Darmstadt, NJW-RR 1989, 149
Beschimpfung, Mieter durch Hauswart 10% AG Neukölln, WuM 1986, 438
Bordel in Nachbarschaft 20% AG Wiesbaden, WuM 1998, 315
Dachstuhlausbau 60% AG Hamburg, WuM 1987, 272
Fahrstuhl, längerer Ausfall 10% AG Charlottenburg, GE 1990, 261
Fenster, alle undicht 20% LG Hannover, ZMR 1979, 47
Fenster, undicht, Feuchtigkeit in Wohnung 50% AG Leverkusen, WuM 1981, U 9
Formaldehyd, Grenzwertüberschreitung 25% AG Bad Säckingen, WuM 1985, 260
Garten, Benutzungsverbot 20% LG Köln, WuM 1993, 670
Geruchsbelästigung, Pizzeria nebenan 15% AG Köln, WuM 1990, 338
Geruchsbelästigung, Tierhaltung 33% AG Köln, WuM 1989, 234
Geruchsbelästigung, Wäschetrockner 10% LG Köln, WuM 1990, 385
Gerüste und Planen am Haus 15% AG Hamburg, WuM 1996, 30
Heizung, Ausfall 20 Tage im Oktober 25% AG Hamburg, MDR 1974, 404
Heizung, Ausfall von Dezember bis Februar 50% LG Kassel, WuM 1987, 271
Heizung, Ausfall während der Wintermonate 75% LG Berlin, ZMR 1992, 302
Heizung, Klopfgeräusche 20% LG Mannheim, ZMR 1978, 84
Heizung, Temperatur unter 20°C 10% AG Münster, WuM 1987, 206
Heizung, Temperatur von 15 – 16°C, abends 20% AG Waldbröhl, WuM 1980, 206
Heizung, Unbeheizbarkeit des Schlafzimmers 20% LG Hannover,WuM 1980, 130
Heizung, Wohnzimmer unter 15°C 30% LG Düsseldorf, WuM 1973, 187
Katzen, streunende 15% AG Bonn, NJW 1986, 1114
Keller, Wassereinbruch bei Regen 17% AG Hamburg, WuM 1975, 209
Klingel und Gegensprechanlage, Ausfall 9% AG Neukölln, MM 1988 Nr. 5 Seite 31
Lärm, Live-Musik 20% AG Köln, WuM 1990, 291
Lärm, aus Billardcafe 20% AG Köln, WuM 1991, 545
Lärm, aus Nachbarwohnung 10% AG Bremen, ZMR 1957, 192
Lärm, aus Tanzschule 20% AG Köln, WuM 1988, 56
Lärm, Baulärm Neubauviertel 25% AG Darmstadt, WuM 1984, 245
Lärm, Einwurf von Flaschen Glascontainer 10% LG Berlin, GE 1995, 427
Lärm, aus Gaststätte 11% LG Köln, WuM 1987, 272
Lärm, Handwerkertätigkeit in Neubau 50% OLG Hamm, ZMR 1983, 273
Lärm, Straßenbauarbeiten 15% LG Siegen, WuM 1990, 17
Lärm, Trittschall 15% AG Braunschweig, WuM 1983, 122
Lärm, Trittschall und Sanitärgeräusche 13% AG Hamburg, WuM 1996, 760
Mauerwerksrisse in Arztpraxis 10% OLG Düsseldorf, MDR 1989, 640
Neubau, Wohnung und Terrasse unfertig 30% AG Potsdam, WuM 1996, 760
PCP in Raumluft 30% AG Rheinbach, VuR 1990, 212
PCP, Lindan, Dichlorfluanid in Raumluft 100% AG Mainz, DWW 1996, 216
Perchlorethylen aus chem. Reinigung 50% LG Hannover, WuM 1990, 337
Perchlorethylen in Raumluft 50% AG Mettmann, VuR 1990, 208
Schimmel, muffiger Geruch 10% LG Hannover, WuM 1982, 183
Schimmel, erheblich 20% LG Osnabrück, WuM 1989, 370
Stromausfall, vollständig 100% AG Neukölln, MM 1988, Nr. 5 Seite 31
Teppichboden, Stolpergefahr 15% OLG Celle, ZMR 1995, 204
Toilette, fehlende Entlüftung 10% AG Schöneberg, MM 1990, 231
Toilette, Unbenutzbarkeit längere Zeit 80% LG Berlin, MM 1988, 213
Toilette, unzureichende Spülung 15% AG Münster, WuM 1993, 124
Treppenhaus, Hundeexkremente 20% AG Münster, WuM 1995, 534
Trinkwasser, Überschreitung Eisengehalt 15% AG Bad Segeberg, WuM 1998, 280
Ungeziefer, Schaben 10% LG Berlin, GE 1998, 681
Ungeziefer, Silberfischchen 20% AG Lahnstein, WuM 1988, 55
Wasserschaden, Decke 25% AG Osnabrück, NJW-RR 1995, 971
Wasserschaden, Schlagregen 5% LG Berlin, MDR 1982, 671
Wasserschaden, Austritt Abwasser 38% AG Groß-Gerau, WuM 1980, 128
Wasserschaden, Durchfeuchtung einer Wand 50% LG Berlin, GE 1991, 573
Wasserschaden, unbenutzbares Wohnzimmer 30% AG Bochum, ZMR 1979, 206
Zugluft 20% LG Kassel, WuM 1988, 108
Zwangsräumung, anstehende 50% LG Mönchengladbach, ZMR 1992, 30